„Almanya‘ ya Hoşgeldiniz“ – Willkommen in Almanya – Open Air Festival – 04.09.2021 01/09/2021

Willkommen in Almanya – 60 Jahre „Gastarbeiter“ – Open-Air-Festival
04.09.2021- 16:00 – Nordmarkt
oder live auf Radio Nordpol

Vor 60 Jahren sind die ersten türkeistämmigen Arbeitsmigrant*innen im Zuge des Anwerbeabkommens nach Deutschland und somit auch nach Dortmund gekommen.

Seither bereichern sie das soziale und kulturelle Leben in Deutschland, denn mit den Gastarbeiter*innen kamen auch neue Kulturen, Kunst, Literatur und Musik ins Land. Diese Vielfalt wollen wir am 04. September auf dem Nordmarkt bei einem Open-Air-Festival feiern.

Türkiye ile Almanya arasında 1961 yılında yapılan iş sözleşmesine uyarak işçiler çalışmak üzere Almanya‘ ya dolayısıyla da Dortmund da gelmeye başladılar. O günden başlayarak Dortmund‘ un ekonomik, sosyal ve kültürel yaşamını zenginleştirdiler. Göçle birlikte yeni kültür, sanat edebiyat müzik geldi. Hayatımızı zenginleştiren  bu çeşitliği Bezent e.V., VMDO dernek ve kurumlar olarak 4 eylülde bir açık hava şenliği ile kutlamak istiyoruz.

Çok sayıda kurum kuruluş ve dernekler standtlar açacak ve kendini tanıtacaklar. Herkes davetlidir

http://bezent.de/2021/08/29/willkommen-almanya-60-jahre-gastarbeiter/

Utopien, Träume, Räume – Parade am 10.09. 31/08/2021

um 17:00 im Westpark oder live auf Radio Nordpol!

Während einige wenige immer reicher werden, haben die meisten Menschen kaum genug um über die Runden zu kommen. Im Mittelmeer ertrinken Menschen, rechtsextreme Anschläge bedrohen das Leben von Migrant:innen – und die Polizei schaut tatenlos zu. Rassismus und Diskriminierung prägen den Alltag unzähliger Menschen. Die Klimakrise schreitet voran, doch ein Umdenken der Politik ist nicht in Sicht und es werden weiter fossile Brennstoffe verfeuert als gäbe es einen Planet B.

Wir müssen diesen Katastrophen etwas entgegen setzen: Eine bunte, vielfältige, eine widerständige Perspektive. Lasst uns unseren Widerstand auf die Straße tragen und zusammen auf die Straße gehen. Wir müssen Räume für soziale Bewegungen erkämpfen, wo wir an der besseren Welt von Morgen arbeiten können. Eine lautstarke Parade reicht dafür nicht aus. Aber sie ist ein Anfang. Deshalb sagen wir:
Kein Tag Ohne Sozial-Ökologisches Zentrum!
Für die Stadt von Unten und das Gute Leben für Alle!

https://söz.org/

Warum das neue Versammlungsgesetz in NRW ein Angriff auf die Demokratie ist 31/08/2021

Redemitschnitt der Demonstation gegen das Versammlungsgesetz NRW am 28.08.2021 in Düsseldorf

In ihrer Rede stellt die Landessprecherin Silvia Rölle des VVN BdA dar, warum das neue Versammlungsgesetz in NRW ein Angriff auf die Demokratie ist und warum soziale und demokratische Rechte „bis aufs Blut“ verteidigt werden müssen. Sie zeigt die personellen Kontinuitäten von Nazis und Kriegsverbrechern in der Polizei in NRW auf und gibt einen kurzen Abriss über vergangene Kämpfe. 

Siamo Tutti Antifascisti!

https://vvn-bda.de/

Lesung: Die Würde des Menschen ist abschiebbar 29/08/2021

mit: Sebastian Nitschke, Lina Droste, Frank Gockel
Moderation: Lena Böllinger
Aufzeichnung und Schnitt: Hertz 87.9

„Die Würde des Menschen ist abschiebbar“ ist politischer Aktivismus und Wissenschaft. Erstmalig nimmt sich ein Band einer größeren sozialwissenschaftlichen Perspektive auf das Thema Abschiebehaft an.

Dieses Buch vereint politischen Bericht und Wissenschaft. Im Rahmen des politischen Aktivismus der Autor*innen gegen die Abschiebegefängnisse in Darmstadt und Büren entstanden Texte zu Haftbedingungen, Gerichtsakten, Isolationshaft und Gespräche mit Inhaftierten über ihre Ausschlusserfahrungen in Deutschland und ihren Herkunftsländern. Eingeleitet wird das Buch mit einer historischen Einordnung der Institution Abschiebehaft und dem aktuellen rechtlichen Rahmen. Somit dient es auch als eine Einführung in die Thematik Abschiebehaft. Es gibt Antworten auf die Fragen:
Was ist und war Abschiebehaft?
Wer ist davon betroffen?
Wie verläuft der institutionelle Prozess der Abschiebehaft?
Abschiebehaft ist nur als ein Teil der rassistischen politischen Ordnung zu sehen, durch die Menschen sozial ausgeschlossen werden. In der Analyse werden Theorien und Methoden der Kritischen Kriminologie, Kritischen Sozialen Arbeit, institutional ethnography, Rassismuskritik und des Postkolonialismus verwendet.

288 Seiten, 16,00€
978-3-96042-102-3

Aufzeichnung der online Lesung vom 09.08.2021.

https://www.edition-assemblage.de/buecher/die-wuerde-des-menschen-ist-abschiebbar/
https://www.hertz879.de/

»Dortmund-Dorstfeld: Nazikiez«? Von wegen! 23/08/2021

Wir dokumentieren einen Redebeitrag von der gestrigen Demo am 22.08.2021 in Dortmund-Dorstfeld. 

Der Beitrag schildert eine antifaschistische Gegengeschichte des Stadtteils und setzt der Nazierzählung der „national befreiten Zone“ etwas entgegen: Anfang der 80er-Jahre ist Dorstfeld Zentrum der Dortmunder Hausbesetzer*innen-Szene gewesen. Leerstehende Wohnhäuser in städtischem Besitz wurden mit der Solidarität der Stadtbewohner*innen besetzt. Als Reaktion auf gewaltsame Räumungen durch die Polizei und des politischen Schutzes der Straftäter*innen in Uniform, etwa durch die SPD, gründeten Dortmunder*innen die Bürgerinitiative „Bürger beobachten die Polizei“, die fortan versuchte Polizeieinsätze zu dokumentieren.

In diesem Zusammenhang möchten wir auch auf die heutige Kundgebung von BlockaDo anlässlich des Verbots des sogenannten „Nationale Widerstand Dortmund“ (NWDO) am  23. August 2012 aufmerksam machen.

23.8. – 18:30 – Fußballmuseum

https://www.blockado.info/

Ankündigung: Unter der Straße liegt der Strand! – Diskussion über das Ende des automobilen Kapitalismus. 12/08/2021

mit Eklat Münster (Umsganze), Jörn Boewe (Journalistenbüro Work in Progress) & Thomas Eberhardt-Köster (Sand im Getriebe, Attac)

Freitag, 03.09.2021, Dortmund, Mehmet Kubaşık-Platz, 18:30 Uhr
oder live auf Radio Nordpol

Anfang September findet die Internationale Automobilausstellung (IAA) inMünchen statt. Nachdem bereits 2019 erfolgreich durch Akteur:innen der Klimagerechtigkeitsbewegung gegen die Messe in Frankfurt mobilisiert wurde, gerät die Ausstellung vor dem Hintergrund der nicht mehr zu übersehenden Folgen des Klimawandels mehr und mehr in Legitimierungsschwierigkeiten. Deshalb folgt nun dieses Jahr in München der Versuch, den Fokus der Messe – scheinbar – von Pferdestärken, Pracht und Hochpreisigkeit wegzulenken und sich als „Mobilitätsmesse“ zu inszenieren, um mit viel Geld und noch mehr Green-Washing das Image der Automobilindustrie wieder aufzupolieren.  

Grund genug die anstehenden breiten Proteste gegen die Asphaltcowboys der deutschen Automobilindustrie im Verhältnis zu Klimawandel und Kapitalismus zu diskutieren.  Die Gruppe Eklat Münster stellt die neue „…umsGanze!“ Broschüre „Nichts ist unmöglich – gegen Deutschland, seine Automobilindustrie und deren grünen Widergänger*innen“ vor und skizziert, warum die sozial-ökologischen Transformationskämpfe ein Kampf „für ein ganz anderes Ganzes“ sind. 

Jörn Boewe von Journalistenbüro Work in Progress stellt die Ergebnisse der Studie zur Sicht von Industriebeschäftigten auf die Themen: „Klimawandel, Mobilität und Transformation: „E-Mobilität – ist das die Lösung? Eine Befragung von Beschäftigten zum sozial-ökologischen Umbau der Autoindustrie“ vor und stellt Thesen zu Chancen und Hindernissen für eine sozial-ökologische Politik im Betrieb zur Diskussion. 

Thomas Eberhardt-Köster von Sand im Getriebe und Attac-KoKreis argumentiert für eine klimagerechte Mobilität für alle, in der der Verkehr der Zukunft nicht den Konzernen überlassen wird und stellt die Planungen für einen zivilen Ungehorsam bei der IAA in München von Sand im Getriebe vor.

Eine Veranstaltung von Radio Nordpol unterstützt von Subversive Theorie und Söz Dortmund

Doku: Tatort Porz Kundgebung vor dem Landgericht in Köln 04/08/2021

Nach wie vor gibt es keine neue Terminierung für den ausgesetzten  Strafprozess gegen den Kölner CDU-Politiker Hans-Josef Bähner. Er ist angeklagt am 30. Dezember 2019 aus rassistischen Motiven auf einen Porzer Jugendlichen geschossen und diesen schwer verletzt zu haben. Am 2. März 2021 sollte endlich der Prozess gegen Bähner vor dem Landgericht Köln beginnen bei dem sich das ehemalige Porzer Ratsmitglied für seine Taten hätte verantworten sollen.​​​​​​​ Der Prozess wurde damals  jedoch kurzfristig „auf unbestimmte Zeit“ verschoben. Die Gründe:  Der Schutz des über 70 jährigen Bähner vor der Corona Pandemie und die „fehlende Dringlichkeit“ des Falls. Weitere Informationen sind Tatort Porz finden sich unter: Tatort Porz – Keine Ruhe nach dem Schuss! Prozessbegleitung (tatort-porz.org)

In der Dokumentation der Kundgebung sind Redebeiträge des Solidaritätsnetzwerks, dem Antifa AK Köln und der Interventionistischen Linken Köln zu hören.

Nichts ist unmöglich! Interview mit TOP B3rlin zur Umsganze-Borschüre über den Automobilen Kapitalismus und sein Ende. 23/07/2021

 „Der Kapitalismus braucht endloses Wachstum. Der Erzählung, dass sich dieses Wachstum vom Ressourcenverbrauch entkoppeln lässt, gehen wir nicht auf dem Leim. Grünes Wachstum ist ein ideologischer Zaubertrick.“

Umsganze Bündnis, 2021.

Im Gespräch mit Anna von Top B3rlin wird ausgehend von der Bedeutung der Automobilindustrie für den kapitalistischer Wachstumszwang, Standortnationalismus und das „männliche Arbeitsverhältnis“ der Frage nachgegangen, inwiefern die Idee eines  „green new capitalism“ sich als Mythos erweist. Im Rückblick auf die „Gelbwesten Proteste“ 2018 in Frankreich geht das Gespräch der Frage nach, welche Idee eine radikale Linke dem rechten Block der „Status Quo“-Fans entgegenzusetzen wäre. Das es dabei, um das ABC des Kommunismus geht dürfte bei Umsganze nicht überraschen.

Teaser: Voices from the Silent University 18/07/2021

am Mittwoch, 21.07.2021 um 17h im Ringlokschuppen/ Mülheim a. d. Ruhr

Die Frauen des Interkulturellen Empowerment Netzwerk der Silent University Ruhr laden Sie, Ihre Familie und Freund*innen ganz herzlich zu einer Lesung aus eigenen Texten ein. Die Texte sind in ihrem aktuellen Autobiografie-Projekt entstanden und werden jeweils auf Deutsch und Arabisch oder Englisch vorgetragen. Sie erlauben einen Einblick in das Leben der Autorinnen aus erster Hand. Wie haben ihre Erfahrungen sie als Person und als Frau geprägt? Die Frauen des Empowerment Netzwerks schreiben hier aktiv Migrationsgeschichte. Durch den Vortrag ihrer Texte positionieren sie sich in der Welt, als Zeitzeuginnen und als Quellen von Inspiration.

أصوات من سايلنت يونيفيرستي رور
شبكة تمكين المرأة المتعددة الثقافات
٢١ تموز ٢٠٢١ تمام الساعة الخامسة مساءً، قاعة رينغ لوك شوبين دريه شايبة
تدعوكم شبكة تمكين المرأة مع عائلاتكم واصدقائكم في ٢١ تموز ٢٠٢١ تمام الساعة الخامسة مساءً، الى قاعة رينغ لوك شوبين دريه شايبة.
للاستماع إلى قراءات من مشروع السيرة الذاتية المستمر، ستكون النصوص باللغات الالمانية والعربية أو الانكليزية.
الغرض من هذا المشروع هو إعطاء لمحة أولية مباشرة عن حياة السيدات المقدمات.
ستمنحك هذه المقتطفات من قصصهم نظرة أكثر عمقاً عن كيف ساهمت تجاربهم الشخصية في صقل شخصياتهم الحالية كنساء.
توفر هذه القراءات معلومات عن فترة هامة من التاريخ. وكيف تمكنت هؤلاء النساء المهاجرات الناشطات من اثبات أنفسهن في مواجهة العالم.
يمكن أن تكون تلك القراءات والقصص مصدر إلهام هام للمستمعين.

Autorinnen: Lolita Agatep-Foy, Safeiah Ahmad, Clarisse Akouala, Bridget Fonkeu, Jutta-Claire Hofmann, Nada Mahmoud, Maria Michael, Maryam Muhammad Al-Ali, Diana Zaza, Maha Zeidan Alshaka
Weitere Informationen: https://www.ringlokschuppen.ruhr/produktionen/spielzeit-2020-2021/silent-university-20-21/voices-of-the-silent-university

Interview: Sand im Getriebe – mit zivilem Ungehorsam zur radikalen Verkehrswende 09/07/2021

Anlässlich der geplanten Massenproteste gegen die internationale Automobilmesse (IAA) in München sprach Radio Nordpol mit Lou Winters vom Bündnis „Sand im Getriebe“ über die Rolle der deutschen Automobilindustrie in der Klimakatastrophe, die Greenwashing Versuche der IAA und die Notwendigkeit einer radikalen Verkehrswende in Deutschland.

Über die Reflexion der Proteste 2019 gegen die IAA in Frankfurt am Main, die Kämpfe gegen das Autobahndeutschland und die Besetzung der Baustelle der A100 in Berlin im Juni 2021 versucht das Interview einen Ausblick auf das Panorama der anstehenden Proteste gegen die „Autoparty Deutschlands“ in München vom 9. bis 12. September.

Weitere Informationen zu den geplanten Protesten finden sich unter: https://sand-im-getriebe.mobi/